PressemitteilungNummer: 0130Datum: 04/04/2019

Großbaustellen Vogelsangbrücke und Zollbergstraße: Stadt optimiert Verkehrsführung auf der Adenauerbrücke


Großbaustellen Vogelsangbrücke und Zollbergstraße:

Stadt optimiert Verkehrsführung zur Erhöhung der Leistungsfähigkeit auf der Adenauerbrücke


Die von der Esslinger Stadtverwaltung erfolgten Verkehrssimulationen mit den baustellenbedingten Einschränkungen aufgrund der Sanierung der Vogelsangbrücke und der anstehenden Sperrung der Zollbergstraße belegen eindeutig: den Verkehrsknotenpunkt L 1192 (Aufstiegsstraße) – Sirnauer Straße – Adenauerbrücke werden rund 10.000 Fahrzeuge mehr am Tag passieren, sobald ab Mitte April die Zollbergstraße gesperrt wird. Beide Geradeaus-Richtungen (von der Aufstiegsstraße und von der Adenauerbrücke kommend) wären damit nicht leistungsfähig genug, um dieses Verkehrsaufkommen abzuwickeln. Dies gilt besonders in den Spitzenstunden, .

Daher setzt die Stadtverwaltung in der kommenden Woche ab Dienstag, 9.4.2019, im Vorfeld zur Einrichtung der Vollsperrung in der Zollbergstraße folgende Regelungen auf der Adenauerbrücke in Kraft. Dies mit dem Ziel, die Leistungsfähigkeit des Knotens zu erhöhen und den Verkehrsfluss zu verbessern:
    1. Entfall Linksabbieger von der Adenauerbrücke kommend in Richtung B 10 / Ulm und Sirnau:
      Um die beiden Hauptverkehrsströme, nämlich die zwei Geradeaus-Richtungen aus der Stadt kommend in Richtung Autobahn A8 sowie von der Aufstiegstraße kommend in Richtung Adenauerbrücke, leistungsfähiger zu machen, wird das Linksabbiegen aus der Stadt kommend in Richtung B10-Göppingen/Sirnau nicht mehr möglich sein. Die am Knotenpunkt dann zusätzlich zur Verfügung stehende Grün- und Räumungszeit kommt den beiden Geradeausströmen zugute- sie werden länger geschaltet. Außerdem können dadurch zwei Spuren geradeaus von der Adenauerbrücke zur Aufstiegsstraße geführt werden. Diese Regelungen erhöhen die Leistungsfähigkeit dieses Verkehrsknotenpunktes wesentlich. Die Umleitung für aus der Stadt kommende Fahrzeuge mit diesen Zielen erfolgt über die Abfahrt von der Adenauerbrücke in die Kurt-Schumacher Straße – Eberspächer Straße – Fritz-Müller-Straße. Von da an geht es über den Kreisel in Richtung Dieter-Roser-Brücke und nach Sirnau bzw. auf die B10 Richtung Ulm.






























      2. Ein- und Ausfahrt zur Neckarinsel: kurze Abbiege- und Ausfädelspur bei Ein- und Ausfahrten zu/von Neckarinsel wird geschaffen:

        Von der Aufstiegsstraße her kommend kommt nur eine Geradeausspur an. Diese wird verlängert bis nach der Abfahrt zur Neckarinsel und danach erst wieder auf zwei Spuren erweitert. Auf dieser Fläche kann und wird eine kurze Abbiege- und Einfädelspur für den Verkehr auf bzw. von der Neckarinsel eingerichtet werden. Damit ist der Verkehrsfluss in Richtung Aufstiegsstraße verstetigt.

        In diesem Zuge wird die Bushaltestelle „Oberesslingen Adenauerbrücke (oben)“ um einige Meter in Richtung Norden verlegt.


    Auswirkungen auf Fußgänger und Radfahrer haben die Regelungen keine.

    Parallel dazu beginnt die Fa. Schneider in der Zollbergstraße im Auftrag der Netze BW mit Kabelneuverlegungen in der Innenseite der Kehre unterhalb Gebäude 59. Die Bauarbeiten dauern ca. 1 Woche und der Verkehr wird mit einer Signalanlage geregelt.

    Auf der Homepage der Stadt Esslingen unter baustellen.esslingen.de sind die wichtigsten Informationen und die verkehrsrelevanten Auswirkungen kompakt dargestellt.

    gez. Roland Karpentier
    Pressereferent

    Für eventuelle Rückfragen der Presse stehen die Projektleiterin Frau Michaela Mayer ( 0711 3512-3177) und Abteilungsleiter 66-3 Herr Thomas Feiert ( 0711 3512-2518) zur Verfügung.




    Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
    Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
    E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
    Internet: http//www.esslingen.de