PressemitteilungNummer: 1129Datum: 05/07/2021

Die Ritterstraße ist Fußgängerzone: Demnächst starten die temporären Aktionen und Aktivitäten zur Erhöhung der Attraktivität der Fußgängerzone


Die Ritterstraße ist Fußgängerzone: Demnächst starten die temporären Aktionen und Aktivitäten zur Erhöhung der Attraktivität der Fußgängerzone

Die Ritterstraße ist seit Februar 2021 Fußgängerzone – zunächst im Rahmen einer 6-monatigen Erprobungsphase. Nachdem in den letzten Wochen die Klärung der verkehrlichen Aspekte im Vordergrund stand (Verkehrsregelungen mit Zufahrtsbeschränkungen und alternativen Zufahrtsmöglichkeiten in die östliche Altstadt), gilt es nun, in einem nächsten Schritt aufzuzeigen, welche Potenziale zur Erhöhung der Aufenthalts- und Erlebnisqualität die Ritterstraße hat, um als „richtige" Fußgängerzone wahrgenommen zu werden.

Die Diskussion um die Ritterstraße war in der letzten Zeit geprägt von der Sperrung der Straße für Autos. Nachdem die Straße außerhalb der Lieferzeiten nicht mehr von Autos befahren werden darf, gilt es nun, den Fokus auf den künftigen Charakter der Ritterstraße als Fußgängerzone zu legen und aufzuzeigen, wie die Aufenthalts- und Erlebnisqualität verbessert und der Fuß- und Radverkehr gestärkt werden kann.

Zu diesem Zweck sind in den nächsten Wochen und Monaten umfangreiche Aktionen und Aktivitäten in der Ritterstraße geplant. Diese temporären Aktionen und Aktivitäten bilden den sichtbaren Einstieg in die beabsichtigte künftige Umgestaltung der Ritterstraße zur Fußgängerzone. Neben Mitarbeitern der städtischen Ämter haben dazu Vertreter von Esslinger Institutionen und Gruppierungen (Bürgerausschuss Innenstadt, Stadtseniorenrat, Stadtjugendring, Jugendhaus KOMMA, Bürger für Berber) in einer gemeinsamen Arbeitsgruppe Ideen entwickelt, wie die Fußgängerzone stärker in das Bewusstsein der Öffentlichkeit gerückt werden kann. So sollen z.B. Elemente der „Stadtoase“ (Kombination aus Grün-, Schatten- und Sitzelementen) aufgestellt oder Spielflächen für Kinder aufgeklebt werden. Zudem ist vorgesehen, Marktstände aufzubauen, Straßenkünstlern die Gelegenheit zum Auftritt zu geben oder Kurzszenen der WLB aufzuführen.

Den Start der Aktionen bildet aktuell die Aufstellung von bunten, witterungsbeständigen Kunststoffsesseln, die frei in der Ritterstraße platziert werden und von jedermann benutzt werden können. Damit diese Sessel regelmäßig gereinigt werden und in der Straße verbleiben, haben sich der Bürgerausschuss Innenstadt, der Stadtseniorenrat, der Stadtjugendring, der Verein Bürger für Berber und das Citymanagement bereit erklärt, sich um die Sessel zu kümmern.

„Es reicht nicht aus, dass die Ritterstraße verkehrsrechtlich für Autos gesperrt ist. Dies ist lediglich die Voraussetzung dafür, dass Fußgänger und Radfahrer sich künftig den öffentlichen Raum besser aneignen können Wir hoffen, dass nach den Corona bedingten Restriktionen die Menschen wieder in größerer Zahl in die Stadt zurückkommen und dort die Einzelhandelsgeschäfte und gastronomischen Einrichtungen besuchen, sich in der Stadt aufhalten und den öffentlichen Raum beleben. Ein attraktiver öffentlicher Raum gehört zur Lebensqualität unserer Stadt“, so der Erste Bürgermeister Wilfried Wallbrecht. „Es freut mich sehr, dass die Durchführung der geplanten temporären Aktionen und Aktivitäten von einem breiten bürgerschaftlichen Engagement getragen wird und ich bedanke mich bei allen beteiligten Personen und Institutionen ausdrücklich für Ihre Bereitschaft, an diesem Projekt mitzuwirken.“

Im Rahmen einer Pressekonferenz am

Dienstag, den 11. Mai 2021 um 14 Uhr in Raum 167 im Technischen Rathaus

wird Ihnen der Erste Bürgermeister Wilfried Wallbrecht erläutern, wie die Ritterstraße die nächsten Monate in Form temporärer Aktionen und Aktivitäten bespielt werden soll, um als Ort der Begegnung und des Aufenthalts für alle – Familien, Kinder, Jugendliche, Fußgänger, Radfahrer, … - wahrgenommen zu werden.

Parallel dazu arbeitet ein von der Stadt beauftragtes Landschaftsplanungsbüro an einem Konzept für die künftige Umgestaltung der Straße. Auf der Grundlage der dazu ausgearbeiteten ersten Ideen ist vorgesehen, in diesem Sommer eine weitere Planungswerkstatt mit interessierten Bürgern durchzuführen, bevor die abschließende Planung dann, voraussichtlich Ende des Jahres, dem Gemeinderat zur weiteren Beschlussfassung vorgelegt werden wird.

Weitere Informationen zur Fußgängerzone Ritterstraße erhalten Sie unter
https://unterwegs.esslingen.de/ritterstrasse

gez. Roland Karpentier
Pressesprecher




Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de