PressemitteilungNummer: 0513Datum: 12/18/2017

Weitere Schäden am Geiselbach in der Mittleren Beutau


Weitere Schäden am Geiselbach in der Mittleren Beutau

Am vergangenen Freitag hat das städtische Tiefbauamt weitere Schäden im Straßenbereich festgestellt, die im Zusammenhang mit dem über 100 Jahre alten und maroden Geiselbachkanal stehen. Das alte Sandsteingewölbe des Geiselbachs,der das gesamte Abwasser und Regenwasser aus RSKN ableitet, ist stark verwittert und teils instabil. Eine grundlegende Sanierung des Straßen- und Kanalbereichs zwischen Altstadtring und Sulzgrieser Steige wird derzeit geplant. Mit einem Baubeginn ist aufgrund der schwierigen Randbedingungen erst in der zweiten Jahreshälfte 2018 zu rechnen.

Die neue Schadstelle wurde am Freitag noch mit einer halbseitigen Sperrung abgesichert. Am kommenden Mittwoch (20.12.) wird die schadhafte Stelle punktuell ausgebessert. Großflächigere Sicherungarbeiten der Stelle werden für Februar vorgesehen. Sofern die Witterung es dann zulässt, sollen weitere Bereiche mit Stahlmatten und Asphalt gesichert werden, damit der Verkehr noch sicher diesen Bereich bis zur Grundsanierung passieren kann. Die Sicherungsarbeiten am Mittwoch werden auch unter halbseitiger Sperrung erfolgen, so dass der Verkehr mit entsprechenden Einschränkungen an der Baustelle vorbeigeleitet werden kann. Ab Donnerstag (21.12.) stehen dann wieder beide Fahrstreifen zur Verfügung.

Alle Verkehrsteilnehmer werden dringend gebeten, die reduzierte zulässige Höchstgeschwindigkeit von 20 km/h sowie die Tonnagebeschränkung auf 7,5 to einzuhalten.

gez. R.Karpentier.




Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de