PressemitteilungNummer: 0093Datum: 03/12/2019

Projekt zur Förderung der Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen von Erwachsenen startet im April


Projekt zur Förderung der Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen von Erwachsenen startet im April

Mit den Ergebnissen der vom Bundesbildungsministerium (BMBF) geförderten "leo. - Level-One"-Studie wurde bekannt, dass in Deutschland etwa 7,5 Millionen Menschen im erwerbsfähigen Alter funktionale Analphabeten sind. Umgerechnet sind das etwa 8.500* Betroffene in Esslingen die Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben und Rechnen haben. Das Mehrgenerationen- und Bürgerhaus Pliensauvorstadt (MGBH) startet mit der Volkshochschule Esslingen im April ein Projekt, um dem funktionalen Analphabetismus Erwachsener in Esslingen entgegen zu wirken und mehr Personen zum Lernen zu motivieren. Über das Jahr hinweg finden verschiedene öffentliche Veranstaltungen und Angebote statt, um lernwilligen Erwachsenen, die gut deutsch sprechen können, aber eine Lese-, Schreib- oder Rechenschwäche haben, zu helfen.

Funktionale Analphabeten können zum Teil einzelne Sätze lesen oder schreiben, nicht jedoch zusammenhängende, auch kürzere Texte wie zum Beispiel eine schriftliche Arbeitsanweisung, verstehen. Für funktionale Analphabeten werden schriftsprachliche Situationen im Alltag und im Beruf zur Herausforderung und häufig vermieden oder durch kreative Strategien umgangen. So fällt es Menschen mit geringen Schriftsprachkompetenzen schwer, Verträge zu lesen und zu verstehen, E-Mails zu schreiben oder schriftbasierte Automaten zu bedienen.

Die Ursachen sind vielfältig und in der Regel ergeben sie sich oft erst aus einem Zusammenspiel verschiedener Faktoren. Hierzu zählen beispielsweise erschwerte Familienverhältnisse, Mobbing in der Schule oder gesundheitliche Probleme. Alles in allem führt dann dazu, dass grundlegende Fähigkeiten im Lesen, Schreiben und Rechnen fehlen, die im Laufe des Erwachsenwerdens auch nicht mehr erlernt werden.

Die Zielgruppe des Angebotes sind deutsche Muttersprachler oder Personen mit Migrationsgeschichte, die gut Deutsch sprechen können, aber jeweils Schwierigkeiten beim Lesen, Schreiben oder Rechnen haben. Es geht also nicht um Sprachförderung. Geflüchtete oder Personen mit Migrationsgeschichte und geringen Deutschkenntnissen gehören nicht zur Zielgruppe.

Die Projektarbeit durch das MGBH und die VHS Esslingen bei der Alphabetisierung und Grundbildung ist wichtig, da diese Grundvoraussetzungen für ein selbstbestimmtes Leben, für lebenslanges Lernen sowie für gesellschaftliche und berufliche Teilhabe sind. Der kontinuierliche Wandel in Gesellschaft und Arbeitswelt, wie z.B. in der Digitalisierung, Automatisierung oder steigenden Qualifikationsanforderungen am Arbeitsplatz, erfordern ständiges Weiterbilden, um am Ball bleiben zu können und nicht abgehängt zu werden. Tabus müssen abgebaut und die Öffentlichkeit sensibilisiert werden. Nur so können Betroffene identifiziert, beraten und zukünftig unterstützt werden.

Das Projekt wird im Rahmen der „Nationalen Dekade für Alphabetisierung und Grundbildung“ (AlphaDekade) vom BMBF in Kooperation mit dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) gefördert.

* Die Zahl stammt vom Bundesverband Alphabetisierung und Grundbildung e.V. (BVAG), basierend auf Einwohnerzahlen der Stadt Esslingen aus dem Jahr 2018.

OFFIZIELLE AUFTAKTVERANSTALTUNG
Biographischer Vortrag von Tim-Thilo Fellmer:
Vom Analphabeten zum Kinderbuchautor – keine alltägliche Geschichte
Prägnanter kann der schulische und berufliche Werdegang von Tim-Thilo Fellmer kaum beschrieben werden. Nicht richtig lesen und schreiben zu können – das war für Tim-Thilo Fellmer über viele Jahre Realität, gehörte er doch zu den rund 7,5 Millionen funktionalen Analphabeten, die es in Deutschland gibt. Getrieben von dem Wunsch, endlich richtig lesen und schreiben zu können, gelang es ihm durch jahrelange mühevolle Arbeit schließlich, sein erstes Buch zu lesen.

Heute ist Tim-Thilo Fellmer erfolgreicher Kinderbuchautor und Verleger sowie vielgefragter Referent und Motivator im Themenbereich Alphabetisierung und Grundbildung. Er arbeitet mit zahlreichen namhaften Institutionen wie dem Bundesministerium für Bildung und Forschung, dem Internetprojekt LegaKids.net zusammen und ist häufig Gast in Rundfunk und Fernsehen zum Thema Alphabetisierung. Im Anschluss an den Vortrag besteht die Möglichkeit Fragen an den Referenten zu stellen und sich ein Buch signieren zu lassen. Donnerstag, 4. April 2019, 19:30-21 Uhr, Mehrgenerationen- und Bürgerhaus Pliensauvorstadt, keine Anmeldung nötig, der Eintritt ist frei.


WEITERE AKTIONEN UND VERANSTALTUNGEN
Ausstellung „Wie lebt es sich in einer Welt ohne Buchstaben“ -
Lebenswelten funktionaler Analphabeten
Die Ausstellung besteht aus 21 Plakaten die alltägliche Situationen funktionaler Analphabeten zeigen. Die Bilder sind selbsterklärend und wurden mit mehreren Betroffenen abgestimmt. Mit der Ausstellung soll die Öffentlichkeit für diese Thematik sensibilisiert werden.Vernissage im Rahmen der Auftaktveranstaltung am 4. April ab 19.30 Uhr.
Vom 1. bis 30. April im Mehrgenerationen- und Bürgerhaus Pliensauvorstadt, täglich geöffnet von 9 bis 17 Uhr.


Sensibilisierungsworkshop für Multiplikatoren und pädagogisches Fachpersonal: Funktionaler Analphabetismus in Deutschland
In Deutschland haben mehr als sieben Millionen Erwachsene große Probleme mit Lesen und Schreiben und gelten somit als „funktionale Analphabeten“. Neben einer Definition von „funktionalem Analphabetismus werden in der Schulung des Bundesverbandes für Alphabetisierung und Grundbildung e.V. unter anderem folgende Punkte thematisiert:
    - Die Größenordnung und Erscheinungsbilder des Phänomens
    - Vorstellung der leo.Level-One-Studie
    - Ursachen, Lebenswelten und Auswirkungen
    - Erkennen, Ansprechen, Helfen

Anschließend gibt es die Möglichkeit, unter Berücksichtigung der neu gewonnenen Erkenntnisse, Rückfragen zu stellen und mit dem Referenten zu diskutieren. Diese Veranstaltung findet am Dienstag, 2. April 2019, 15 – 16:30 Uhr im Mehrgenerationen- und Bürgerhaus Pliensauvorstadt, die Teilnahme ist kostenlos,
Anmeldung und Information: 0711-37092-81 oder info@buergerhaus-pliensauvorstadt.de

Das Alfa-Mobil zu Gast in Esslingen am Neckar - Gemeinsam im Einsatz für Menschen mit Lese- und Schreibschwierigkeiten
Einen Einkaufszettel schreiben, die Zeitung oder gar einen Roman lesen – für etwas mehr als ca. 8.500 Erwachsene in der Kreisstadt Esslingen sind diese Alltagshandlungen kaum zu überwindende Hürden. Um auf Hilfsangebote aufmerksam zu machen, kommt das Alfa-Mobil des Bundesverbandes Alphabetisierung und Grundbildung e.V. (BVAG) mit einem Info-Stand nach Esslingen.

Die besten Botschafter für Kurse sind natürlich Kursteilnehmer selbst. Deshalb werden einige der Aktionen von (ehemaligen) Betroffenen begleitet. Viele erzählen, dass sie lange gebraucht haben, bis sie sich zum Lernen in einem Kurs entschlossen haben. Im Kurs werden sie nicht nur sicherer im Lesen und Schreiben, sondern steigern auch ihr Selbstvertrauen. Am Alfa-Mobil informieren die Mitarbeiter des BVAG im Rahmen der Kampagne „Nur Mut. Der nächste Schritt lohnt sich.“ bundesweit zum Thema Analphabetismus in Deutschland. Mit den Alfa-Mobil-Aktionen sollen Betroffene sowohl direkt als auch indirekt über eine breite Öffentlichkeit angesprochen werden. Diese Aktion ist Teil einer Baden-Württemberg-Tour des ALFA-Mobils. Das Projekt wird gefördert vom Bundesministerium für Bildung und Forschung. Am Dienstag, 2. April 2019, von 10 bis 14 Uhr auf der Aktionsfläche im Einkaufszentrum DAS ES!

Alphabetisierungskurs für Menschen mit guten Deutschkenntnissen
Im Verlauf der Unterrichtsstunden werden grundlegende Lese-, Schreib- und Rechenkompetenzen vermittelt. Mit den verschiedenen Räumlichkeiten die das MGBH bietet wird, der Unterricht vielfältig gestaltet. Zur Verfügung stehen dabei beispielsweise der PC-Raum, das offene Bücherregal oder die offene Küche. Auch außerschulische Lernorte wie ein Besuch im Museum stehen mit auf dem Stundenplan. Der Kurs findet statt ab Montag 8. April bis 26. Juli (2 x wöchentlich, 24 Einheiten). Die Anmeldung und Informationen erfolgen unter: 0711-37092-81 oder info@buergerhaus-pliensauvorstadt.de, die Gebühr beträgt: 30 €.

Pressekontakt:
Da der Erfolg des Projektes vor allem davon abhängt zahlreiche Betroffene zu erreichen wäre eine langfristige mediale Begleitung ideal. Über Kooperationspartner würden wir uns daher sehr freuen. Um direkt die Betroffenen zu erreichen ist eine Berichterstattung im TV oder Hörfunk besonders effektiv.

Für Fragen steht Ihnen bei der Stadt Esslingen, Patrick Schibat (Leiter des Mehrgenerationen- und Bürgerhauses Pliensauvorstadt), Weilstr.8, 73734 Esslingen a.N. unter Tel: 0711/37092-81 oder unter Email: patrick.schibat@esslingen.de zur Verfügung.




Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de