PressemitteilungNummer: 0449Datum: 10/24/2017

Kurzzeitige Vollsperrung der Geiselbachstraße
Umweg auch für ÖPNV Linie 109



Kurzzeitige Vollsperrung der Geiselbachstraße

Umweg auch für ÖPNV Linie 109

Gravierende Schäden am Hauptabwasserkanal und ein schlechter Straßenzustand erfordern in den Herbstferien eine Vollsperrung zwischen der Geiselbachstraße und der Sulzgrieser Steige (oberer Teil der Mittleren Beutau), um die Verkehrssicherheit zu gewährleisten und weitere Schäden zu verhindern.

Wie die Esslinger Verwaltung bereits mitteilte, zeigt der 100 Jahre alte Geiselbach-Kanal zwischen jüdischem Friedhof und Sulzgrieser Steige gravierende Mängel auf. Eine Sanierung bzw. ein Neubau ist für Mitte 2018 geplant. Um jedoch für die unvermeidlichen Belastungen durch den anstehenden Winter und den regen Busverkehr gewappnet zu sein, müssen in den Herbstferien dringende Sicherungsarbeiten erfolgen. Mit dem Einbau einzelner Matten sowie einer Ausgleichsschicht sollen die Lasten besser verteilt werden. Der zusätzliche Belag soll auch die zahlreichen Schlaglöcher ausgleichen und somit die dynamischen Belastungen für Straße und Kanal reduzieren. Da der zu schützende Hauptabwasserkanal mitten in der Straße liegt, muss dieser Bereich der Geiselbachstraße vom 2. bis 4. Nov. 2017 voll gesperrt werden.

Eine Umleitung zwischen Altstadtring und den nördlichen Stadtteilen RSKN wird über die Wieland- Rotenackerstraße und Kirchacker- Barbarossastraße zur Krummenackerstraße ausgeschildert (siehe auch www.baustellen.esslingen.de). Der bituminöse Straßenbelag kann jedoch nur bei Trockenheit eingebaut werden. Sollte es an den geplanten Einbautagen regnen, müssen die Arbeiten um einen Tag oder ganz verschoben werden. Die Buslinie 109 wird in diesem Zeitraum ebenfalls diesen Umweg nehmen müssen und kann daher die Haltestellen Sulzgrieser Steige und Ebene nicht anfahren. Die betroffenen Anwohner werden gesondert über ihre Zufahrtsmöglichkeiten informiert.

Nach Abschluss dieser Sicherungsarbeiten in den Herbstferien, können der Bus und der Individualverkehr diese Strecke wieder nutzen. Allerdings bleibt die Tonnagebeschränkung auf 7,5 to bestehen. Die zulässige Höchstgeschwindigkeit muss auf 20 km/h reduziert werden. Diese Vorgaben sind laut dem die Stadtverwaltung betreuenden Fachbüro erforderlich, um weitere Schäden zu vermeiden.

Im Tiefbauamt laufen derzeit die Vorbereitungen für die gesamte Sanierung des Straßenabschnittes zwischen Altstadtring und Sulzgrieser Steige auf Hochtouren. Ab Mitte 2018 sollen hier der marode Kanal ausgetauscht und die Straße grundlegend erneuert werden. Diese Arbeiten können dann ebenfalls nur unter Vollsperrung erfolgen. Die Verkehrsplaner stellt dies vor eine kaum lösbare Aufgabe, da die geographischen Verhältnisse und die Straßenquerschnitte keine leistungsfähigen Alternativen zulassen. Mit Verkehrsexperten und in Zusammenarbeit mit den verschiedensten Akteuren sucht die Stadt Esslingen nach einer möglichst verträglichen Lösung für alle Beteiligten.

gez. Roland Karpentier

für evrtl. Rückfragen der Presse: Thomas Feiert, stv. Leiter Tiefbauamt, Tel. 0711 3512-2518






Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de