PressemitteilungNummer: 0197Datum: 05/16/2019

PCB-Sachstand und Beseitigungsfahrplan an der Realschule Oberesslingen


PCB-Sachstand und Beseitigungsfahrplan an der Realschule Oberesslingen

Aufgrund der PCB-Funde an der Grundschule Sulzgrieß und der Zollbergrealschule lässt die Stadt Esslingen zeitnah alle Schulen, Kindergärten und Kindertagesstätten, die zwischen 1965 und 1980 gebaut oder saniert wurden, auf eine mögliche Belastung durch Polychlorierte Biphenyle (PCB) untersuchen. PCB wurden während der fraglichen Zeit im Fertigteilbau als Weichmacher und Flammschutzmittel eingesetzt. Seit den 1980er Jahren sind PCB in Deutschland verboten, dennoch sind sie allgegenwärtig nachweisbar und werden vor allem über die Nahrung aufgenommen.

Im April wurde in der Realschule Oberesslingen eine PCB-Belastung festgestellt. Nun wurde auf einer Informationsveranstaltung das Kollegium, Schüler- und Elternvertretung sowie die Presse umfassend über aktuelle Erkenntnisse und das weitere Vorgehen informiert und allen Anwesenden die Gelegenheit gegeben, die beteiligten Expert*innen zu befragen.

Demnach wurde in der Realschule Oberesslingen PCB-Werte zwischen 400 und 1140 ng/m³ gemessen. Die Belastung durch das dioxinähnliche PCB 118 liegt dort unterhalb der Nachweisgrenze, auch weitere Schadstoffe wurden nicht gefunden. Als Primärquelle der PCB-Belastung wurden Fugendichtmassen ausgemacht. Ab einer Raumluftbelastung von 300 ng/m³ empfiehlt die PCB-Richtlinie, die Belastungsquelle aufzuspüren, nach Möglichkeit zu beseitigen oder anderweitig eine Verminderung der Raumluftkonzentration anzustreben.

Die Stadtverwaltung hat umgehend auf die Messwerte reagiert und entsprechende Maßnahmen eingeleitet. „Wir sind uns unserer Verantwortung bewusst und tun alles, um die Raumluftbelastung zu reduzieren“, versichert der Erste Bürgermeister Wilfried Wallbrecht. Um eine direkte Besserung zu erreichen, wurden die Reinigungsarbeiten intensiviert und ein Lüftungskonzept umgesetzt. Auch eine stillgelegte Lüftungsanlage soll wieder in Betrieb genommen werden. Unterrichtsbegleitende Kontrollmessungen prüfen den Erfolg dieser Maßnahmen. Bis zu den Sommerferien werden die Belastungsquellen präzise bestimmt und entsprechende Sanierungsmaßnahmen zu deren Beseitigung eingeleitet. Die Sanierungsmaßnahmen werden dann während der Sommerferien mit dem Ziel durchgeführt, die Werte deutlich unter den Vorsorgewert zu senken. Langfristig angelegte Kontrollmessungen sollen den Sanierungserfolg im Schulalltag sichern.

Über neue Erkenntnisse, Fortschritte und Erfolge werden alle Beteiligten von der Stadt Esslingen umfassend informiert. Sämtliche Messergebnisse, Präsentationen und weiteres Material zur aktuellen PCB-Problematik finden Sie unter https://www.esslingen.de/pcb

Kontakt:

Ignazio Ceffalia
Pressestelle
Stadt Esslingen am Neckar
Tel.: +49 711 3512-2490




Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de