PressemitteilungNummer: 0528Datum: 11/30/2015

Informationsveranstaltung am 15. Dezember in ES-Hegensberg


Informationsveranstaltung am 15. Dezember in ES-Hegensberg

Geplante Belegung des Waldheims und der Gemeinschaftsunterkunft auf dem Gelände des CVJM auf dem Jägerhaus für Flüchtlinge
sowie Planungen zur Anschlussunterbringung in Hegensberg

Am Dienstag, 15. Dezember um 19 Uhr, informieren das für die Unterbringung zuständige Landratsamt, die Arbeiterwohlfahrt und die Esslinger Stadtverwaltung die Bürgerinnen und Bürger von Hegensberg-Liebersbronn zur geplanten Belegung des Waldheims und der Gemeinschaftsunterkunft auf dem Gelände des CVJM auf dem Jägerhaus für Menschen auf der Flucht. Die Informationsveranstaltung findet in der Vereinshalle in der Breitinger Str., 73732 Esslingen am Neckar, statt.

Voraussichtlich Anfang 2016 wird im Waldheim der evangelischen Kirche eine Interimsunterkunft bis zu Beginn der Waldheimfreizeit im Sommer 2016 eingerichtet. Im Laufe der ersten Jahreshälfte 2016 erbaut und belegt der Landkreis auf dem Gelände des CVJM vom Landratsamt Esslingen auch eine neue Gemeinschaftsunterkunft für 300 Personen. Beide Einrichtungen sind für die vorläufige Unterbringung vorgesehen. Über die Planungen in der Anschlussunterbringung von Menschen auf der Flucht durch die Stadt Esslingen wird ebenfalls berichtet.

Um die Bürgerschaft über den Stand der Planungen und der vorgesehenen Betreuung der Flüchtlinge zu informieren, laden die Partner alle Interessierten zu dieser öffentlichen Informationsveranstaltung ein.

Folgende Punkte sind zur Erläuterung vorgesehen:
- Vorgehen und Planung der Stadt Esslingen zur modifizierten dezentralen Unterbringung
- Belegungskonzept und Herausforderungen des Landkreises Esslingen zur
Flüchtlingsversorgung sowie die aktuelle Planung in
Esslingen-Hegensberg/Liebersbronn
- Informationen der kirchlichen Akteure
- Das Betreuungskonzept der Arbeiterwohlfahrt
- Die Herausforderungen und Planungen in der Anschlussunterbringung der Stadt Esslingen

Gerne sind Fragen der Bürgerschaft bei der Veranstaltung willkommen. Für Rückfragen steht Klaus Wolfer, Stadt Esslingen am Neckar, Amt für Soziales und Sport, unter der Tel.Nr. 0711/3512-2447 zur Verfügung oder unter Mail Klaus.Wolfer@esslingen.de.
Weitere Informationen gibt es auch auf der Homepage der Stadt Esslingen am Neckar unter www.esslingen.de/asyl



Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de