PressemitteilungNummer: 0413Datum: 08/29/2011

Besuch aus Paris in den Esslinger Taubenschlägen


Brigitte Marquet, Gründerin des Vereins Ambassade des Pigeons und Beraterin des Pariser Rathauses in Sachen Stadttauben, stattet der Stadt Esslingen einen Besuch ab.

Mitte August besuchte Brigitte Marquet Dagmar Jansen im Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt (Jansen betreut das Projekt Stadttauben von städtischer Seite aus), um sich über das Esslinger Stadttaubenkonzept zu informieren. Der Erfolg des in Esslingen seit nun 10 Jahren umgesetzten tierschutzgerechten Stadttauben-Regulierungskonzeptes hat sich bis nach Paris herumgesprochen.
Frau Marquet, die in Frankreich das Rathaus in Paris in Sachen Stadttauben berät und auch sonst mit vielen Stadtverwaltungen in ganz Frankreich zu diesem Thema in Kontakt steht, zeigte sich vom Esslinger Konzept, insbesondere von der unkomplizierten Zusammenarbeit zwischen Stadtverwaltung und Tierschutzverein (der Tierschutzverein übernimmt u.a. die Futterkosten im Esslinger Projekt) sehr beeindruckt.
Frau Marquet, die den Verein Ambassade des Pigeons in Frankreich gegründet hat, engagiert sich schon sehr lange in diesem, wohl ausnahmslos alle größeren Städte betreffenden, Thema. Sie möchte den Tieren und damit auch den Städten helfen, einen Weg aus dem ständig schwelenden Konflikt zwischen Mensch und Taube zu finden.

Horst Müller, der die Esslinger Taubenschläge als ehrenamtlicher Taubenwart von Beginn an beaufsichtigt und kontrolliert (die übrigens nach seinen Entwürfen gebaut wurden), der die Tauben regelmäßig füttert und die Gelege austauscht, führte Brigitte Marquet durch alle Esslinger Taubenbehausungen. Er erläuterte ausführlich seine Arbeit und erzählte Frau Marquet von seiner langjährigen Erfahrung.

In der Esslinger Altstadt wurde der Stadttaubenbestand, Dank des unermüdlichen Einsatzes von Horst Müller, des Eieraustausches der Gelege gegen Gips bzw. Kunststoffeier, in den letzten 10 Jahren um ein gutes Drittel reduziert. Die Esslinger Stadttauben sind durch die artgerechte Fütterung gesund und belästigen die Besucher in den Außenbewirtschaftungen der Cafés nicht mehr mit ihrem ständigen Betteln nach Nahrung.

Frau Marquet nimmt viele nützliche Informationen, die sie im Gespräch mit Dagmar Jansen und Horst Müller sammeln konnte mit nach Paris. Auch ein Exemplar des mit Tipps, Fotos und Presseartikeln zum Thema Esslinger Stadttauben-Konzept ausgestatteten Berichts, den Dagmar Jansen stets auf dem neuesten Stand hält, nimmt Frau Marquet mit.
Sie baut darauf, dass in Frankreich aufgrund des nachgewiesenen Erfolgs in Esslingen, ebenfalls das tierschutzgerechte Konzept zum Einsatz kommt.

Horst Müller und Dagmar Jansen wünschen Brigitte Marquet viel Erfolg.





Bei Rückfragen der Presse: Dagmar Jansen, Stadtplanungs- und Stadtmessungsamt, Tel. 0711 35 12 2542
e-mail: Dagmar.Jansen@esslingen.de


P1050267.JPGP1050267.JPG
(Foto: v.l.: Horst Müller, Brigitte Marquet, Dagmar Jansen in einem der Esslinger Taubenschläge)




Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de