PressemitteilungNummer: 0019Datum: 01/24/2017

Stadtmuseum sucht Objekte aus dem Ersten Weltkrieg


Das Stadtmuseum Esslingen sucht Arbeiten verwundeter Soldaten aus dem Ersten Weltkrieg

Das Stadtmuseum Esslingen sucht für das historisch-kulturelle Langzeitprojekt „52x Esslingen und der Erste Weltkrieg“ nach Handwerksarbeiten verwundeter Soldaten in Esslingen.

Am 14. November 1916 besuchte Königin Charlotte im Vereinshaus des Roten Kreuzes in der Adlerstraße 3 eine Ausstellung mit Arbeiten, die verwundete Soldaten in den vier Esslinger Lazaretten angefertigt hatten. Die Kriegsversehrten stellten geflochtene Körbchen, Spielzeug und Holzkästchen während ihres Aufenthaltes im Lazarett in großer Zahl her. Erhalten haben sich jedoch nur wenige dieser Gegenstände. Sollten Sie ein solches Stück oder ein ähnliches Objekt aus einem Esslinger Lazarett oder einer Esslinger Familie besitzen, dann melden Sie sich doch bitte. Kontakt: Stadtmuseum Esslingen, Martin Beutelspacher (Leiter der Städtischen Museen): 0711/3512-3320, martin.beutelspacher@esslingen.de.

Die Veranstaltungsreihe „52 x Esslingen und der Erste Weltkrieg“ ist ein historisch-kulturelles Langzeitprojekt von Kulturamt, Stadtarchiv und Stadtmuseum, das analog zur Dauer des Krieges 52 Monate, von August 2014 bis November 2018, dauert. Im Stadtmuseum im Gelben Haus wird Monat für Monat ein Objekt oder eine Objektgruppe zu den verschiedensten Aspekten des Krieges aus Esslinger Perspektive präsentiert: Da geht es nicht nur um Waffen, Verletzte und Tote, da geht es auch um Trauer, Versorgung mit Lebensmitteln, Päckchen für die Front, Kriegsanleihen, Stahlhelmproduktion, Andenkenkitsch, Kinderspielzeug und Kinderbücher, soziale Konflikte und Sammlungen von Metall, Textilien oder Heilkräutern. Über diese allmählich immer weiter anwachsende Ausstellung als zeitgeschichtliches Rückgrat des Projektes hinaus variieren Vorträge und Konzerte, Theater- und Filmvorführungen, die Bildende Kunst und die Literatur das Thema des Krieges vor hundert Jahren und in der Gegenwart.

Zeitungsannoce des Roten Kreuzes_EZ 13.11.1916.pdfZeitungsannoce des Roten Kreuzes_EZ 13.11.1916.pdf

Abbildung: Zeitungsannonce aus der Esslinger Zeitung, 13. November 2016, „Verkauf von Arbeiten Verwundeter aus den hiesigen Lazaretten"

Martin Beutelspacher
Leiter der Städtischen Museen Esslingen a.N.
0711/3512-3320
martin.beutelspacher@esslingen.de



Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de