PressemitteilungNummer: 1210Datum: 07/05/2021

Esslinger Glockenspieler Eckart Hirschmann in Ruhestand verabschiedet


Eckart Hirschmann beendet langjährige Glockenspiel-Karriere

Nach über zwei Jahrzehnten als Sachwalter des Glockenspiels im Alten Rathaus wurde Eckart Hirschmann in seinen zweiten, wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Zu diesem besonderen Anlass besuchte Kulturamtsleiterin Alexa Heyder den langjährigen Glockenspieler in seinem Zuhause, wo er gemütlich vom Sofa aus seinen eigenen Kompositionen und Arrangements lauschen konnte: Zum Abschied spielte sein Nachfolger Leonhard Hell ein Privatkonzert auf dem Esslinger Glockenspiel und übertrug es per Livestream ins Wohnzimmer von Eckart Hirschmann, der sich sehr gerührt zeigte. „Das persönliche Treffen mit Eckart Hirschmann war mir besonders wichtig, deshalb bin ich froh, dass es nun tatsächlich möglich war und wir diesen lang geplanten Abschied – wenn auch ein bisschen kleiner als erhofft – gemeinsam feiern konnten“, sagt Alexa Heyder. „Der ganzen Stadt war es ein Anliegen, Herrn Hirschmann nach all den Jahren gebührend zu verabschieden.“

Im Jahr 1999 war die Stelle des Esslinger Glockenspielers unerwartet plötzlich vakant geworden, sodass kurzfristig nach einem Nachfolger gesucht wurde. Mit Eckart Hirschmann, dem Schwager des bisherigen Stelleninhabers Paul Schwob, war schnell ein passionierter Musiker gefunden, der die Musik zwar sein Leben lang nicht als Profimusiker, aber stets am Puls der Zeit auf hohem Niveau betrieben hat. Auf die Anfrage hin diese Position zu übernehmen, stürzte sich der gerade pensionierte Eckart Hirschmann direkt zur Weihnachtszeit, in der die meisten Konzerte des Jahres zu spielen sind, auf die neue Aufgabe. Erzählt er davon, merkt man immer noch, dass diese kurzfristige Übernahme eines so ungewohnten Instruments damals einigen Schweiß gekostet hat.

Dass es diese Mühe wert war, zeigt sich zum einen in der letztendlichen Dauer der Karriere des „Glöckners von Esslingen“, zum anderem im Umfang seines Œuvres: Zusammen mit dem seiner Vorgänger hinterlässt Eckart Hirschmann der Stadt Esslingen am Neckar den deutschlandweit größten Bestand an Melodien, die für ein Glockenspiel umgesetzt wurden. Auch die Programmierung der Glockenspielautomatik, die dafür sorgt, dass ständig andere Melodien gespielt werden, hat sich Eckart Hirschmann einfallen lassen. Dazu kommen die rund 25 Konzerte pro Jahr, bei denen er das größte Instrument der Stadt live zum Klingen brachte. In einem Interview erzählte er 2017: „Ich werde darauf angesprochen, wie wunderschön diese Melodien sind, zu Herzen gehend. [...] Das ist nun das Schönste, wenn ich das höre, [...] wie es die Leute berührt. Das ist das Allergrößte, was ich erreichen kann. Eigentlich bin ich erfüllt von einem Glücksgefühl.“

Neben der musikalischen Arbeit war eines von Hirschmanns großen Talenten stets die penible Organisation aller Abläufe. So begann er nach über zwei Jahrzehnten als Sachwalter des Esslinger Glockenspiels nun auch seine zweite Pensionierung gut vorzubereiten: Beizeiten wurde nach einem möglichen Nachfolger Ausschau gehalten. In Leonhard Hell, der als Profimusiker in Esslingen am Neckar tätig ist und zudem auch im Kulturamt der Stadt bereits seine Dienste für die Kultur erbringt, wurde eine geeignete Persönlichkeit für dieses Amt gefunden. Anders als beim Übergang der Stelle zu Herrn Hirschmann war nun genügend Zeit, in die Besonderheiten und technischen Spezialitäten des Esslinger Glockenspiels eingearbeitet zu werden.

Derart gut vorbereitet hat Leonhard Hell nun am 1. Juli 2021 den Dienst am Glockenspiel aufgenommen. Zuvor war er schon beim Internationalen Glockenspiel-Festival „Turm und Klang“ mit einem anspruchsvollen gemischten Programm aus Tradition und Moderne und bei einigen Konzerten zur Marktzeit zu hören. „Besondere Freude in der Übergangszeit hat uns immer bereitet, dass der Spieler für die Zuhörer unsichtbar ist und man daher in den letzten Monaten nie wissen konnte, ob da gerade Herr Hirschmann oder Herr Hell spielt,“ sagen der bisherige und der neue Esslinger Glockenspieler.

Leonhard Hell möchte die musikalische Tradition nahtlos fortführen. Von Eckart Hirschmann alleine liegen viele Hundert Arrangements für das Esslinger Glockenspiel vor. Zusätzlich ergibt sich aus den Arrangements der Vorgänger Hirschmanns ein schier unendlicher Fundus an Stücken, die auch in Zukunft regelmäßig zum Klingen gebracht werden sollen. Neue Impulse und musikalische Möglichkeiten des Glockenspiels, die vor allem durch den musikalischen Austausch beim von der Carillonneurin Ekaterina Porizko initiierten Internationalen Glockenspiel-Festival „Turm und Klang“ angeregt sind, werden aber auch ihren Platz finden.

Gudrun Fretwurst
Kulturamt
Öffentlichkeitsarbeit
Tel. 0711 3512-2670
E-Mail: gudrun.fretwurst@esslingen.de


Beigefügt eine Abbildungsdatei: Alexa Heyder verabschiedet Eckart Hirschmann mit einem Kuchen in Form einer Glocke.
Verabschiedung_Hirschmann.jpg

Gez. Michael Botsch,
Pressestelle




Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de