PressemitteilungNummer: 0515Datum: 12/18/2017

Fortschreibung Feuerwehrbedarfsplan beschlossen


2. Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplanes für die Stadt Esslingen Esslingen beschlossen

Der Gemeinderat hat in seiner öffentlichen Sitzung vom 18. Dezember einstimmig die zweite Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplanes der Stadt Esslingen beschlossen. Basis ist die Fortführung der bewährten Feuerwehrarbeit in Esslingen mit dem Schwerpunkt auf den Angehörigen der Freiwilligen Feuerwehr, kombiniert mit einer hauptamtlichen Abteilung am Standort Feuerwache Stadtmitte.

Einen Feuerwehrbedarfsplan gibt es in der Stadt Esslingen seit dem Jahr 2003. Er dient dem Gemeinderat als Orientierung und Handlungsrahmen für die Beschlüsse im Feuerwehrwesen. Die zweite Fortschreibung gilt für den mittelfristigen Zeitraum der nächsten fünf Jahre und korreliert dabei mit der mittelfristigen Finanzplanung, die als Teil des Gesamthaushaltes der Stadt Esslingen ebenfalls durch den Gemeinderat verabschiedet wird.

Wichtige Weichenstellungen für die zweite Fortschreibung des Feuerwehrbedarfsplanes erfolgten im Jahr 2017 durch den Gemeinderat. Folgende Eckpfeiler hat die zweite Fortschreibung: der Fortbestand der Abteilung Wäldenbronn mit Neubau des Gerätehauses und dem Bekenntnis aller Fraktionen zu den sieben dezentralen Standorten der Freiwilligen Feuerwehr sowie die Modernisierung des Fahrzeugbestandes auf Basis von schmalen Löschfahrzeugen und dem sogenannten Wechselladersystem. Die Hauptlast der Feuerwehrarbeit in Esslingen wird weiterhin von freiwilligen Feuerwehrangehörigen getragen, die mit rund 250 Angehörigen den Hauptteil der Einsatzmannschaft stellen.

Wichtig ist Oberbürgermeister Dr. Jürgen Zieger, dass der Feuerwehrbedarfsplan durch die Feuerwehr selbst erarbeitet und nicht von externen Firmen erstellt wurde. So wurden die freiwilligen Einsatzabteilungen mit ihren Abteilungskommandanten und der Feuerwehrausschuss maßgeblich in die Erarbeitung eingebunden. Bereits am 25. Oktober erfolgte das einstimmige Votum des Feuerwehrausschusses zur Empfehlung der zweiten Fortschreibung an den Gemeinderat. Diese solide Basis in der ehrenamtlichen Beteiligung ist Grundlage für die gemeinschaftliche Arbeit, auf die Oliver Knörzer, Leiter der Feuerwehr, besonderen Wert legt. Und so gab es auch nach Vorstellung der zweiten Fortschreibung im Verwaltungsausschuss am 20. November die einstimmige Empfehlung zur Verabschiedung derselben im Gemeinderat.

OB Zieger bedankte sich bei allen Beteiligten für die umfangreiche Arbeit zur Erstellung der zweiten Fortschreibung, die in Maß und Ziel beispielhaft im Vergleich der Städte dieser Größenordnung ist. „Ein wichtiger Eckpfeiler ist die Förderung der ehrenamtlichen Arbeit und Unterstützung bei der Mitgliedergewinnung. Die Feuerwehr als bürgerschaftliche Initiative lebt von aktiver Beteiligung“, so Zieger. Und so hat das Bemühen um einen stabilen Mitgliederstand einen hohen Stellenwert, insbesondere mit dem Blick auf die Einsatzabteilung Zell. Hier baut die Feuerwehr darauf, über die Gewinnung neuer Freiwilliger wieder einen Personalstand wie in den restlichen Einsatzabteilungen zu erreichen, die alle uneingeschränkt einsatzbereit sind.

gez. Roland Karpentier
Pressereferent

Für evtl. Rückfragen der Presse: Kommandant Oliver Knörzer, Tel. 0711/3512 -3720





Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de