PressemitteilungNummer: 0160Datum: 04/18/2019

Aktuelle Informationen zur PCB-Thematik an Esslinger Schulen


Aktuelle Informationen zur PCB-Thematik an Esslinger Schulen

Die Esslinger Stadtverwaltung informierte am 18. April in einer Pressemitteilung über den aktuellen Sachstand zur PCB-Thematik an Esslinger Schulen sowie das weitere Vorgehen. Das sind die aktuellen Informationen zur Zollbergrealschule, zu den Messergebnissen an anderen Esslinger Schulen aus der Zeit von 1965 bis 1980 sowie zum weiteren Vorgehen der Stadt mit Messungen an Schulen und Kindertagesstätten aus dieser Bauzeit:

Zollbergrealschule:


Die Arbeiten in der ZRS an den “Mustersanierungen“ für die beiden räume 109 und 110 sind planmäßig angelaufen. Bereits vor wenigen Tagen war die Info angekommen: in den 8 Räumen der Zollberg-Realschule Bauteil an der WLB (8 räume) gibt es keine Schadstoffbelastungen. In der Zollberg Sporthalle wurden 361 ng/cbm gemessen, dies ist vorerst über Lüftung zu lösen. Aufgrund der aktuellen Raumnot in der ZRS wegen der Mustersanierungen und möglicher weiterer Einschränkungen im Betrieb wird die Stadt / SGE kurzfristig 12 Container bestellen für 4 Klassen. Die Container werden umgehend bestellt und haben eine Lieferzeit von rund 4 Wochen. Eine Entscheidung für das weitere Vorgehen (weitere Container für ZRS oder evtl. Verlagerung von Teilen des Schulbetriebes in Adalbert-Stifter-Schule) kann nach Abschluss der Mustersanierungen und den dann folgenden Abschlussmessungen erst Mitte Mai 2019 getroffen werden.

Messergebnisse an anderen Schulen:

Am 17.4. kamen telefonisch die ersten Ergebnisse der Raumluftmessungen in anderen Schulen beim städtischen Gebäudemanagement an. Ergebnis: alle Schadstoffe (PCB und Lindan) in der Adelbert-Stifter-Schule und in der Lerchenäckerschule liegen unter Nachweisgrenze. In der Realschule Oberesslingen wurden in einem raum 408 ng/cbm und in einem anderen raum 1136 ng/cbm PCB gesamt gemessen, kein Nachweis von dem problematischen PCB118. Die Rektorin der RSO wurde am 18.4. informiert. Die Stadtverwaltung stellt übergangsweise über ein Lüftungskonzept eine deutliche Reduzierung sicher.

In einem weiteren Gespräch am 17.4. wurde laut Herrn EBM Wilfried Wallbrecht vereinbart, bereits in der ersten Maiwoche in der ZRS/ Mensa eine Elterninformationsveranstaltung mit EBM Wallbrecht, Gutachtern, Gesamtelternbeirat, SMV, Schulleitung, Geschäftsführenden Schulleitern, Vertretern von Fraktionen sowie Gruppen Gemeinderat zu planen. An dieser Elterninformation werden auch Vertreter des Landesgesundheitsamtes teilnehmen. –Tops: Sachstand, Messergebnisse, Handlungsbedarf, weiteres Vorgehen ZRS und andere Schulen sowie Kindertageseinrichtungen, Fragerunde. Die Verwaltung lädt dazu umgehend ein.

Sobald die weiteren Messergebnisse vom städtischen Gutachter bewertet sind, werden sie auf der städtischen Homepage www.esslingen.de veröffentlicht. Die Stadtverwaltung erarbeitet ein Messprogramm mit einer Liste aller potentiell betroffenen Schul- und Kita-Gebäude aus der Zeit von 1965 bis 1980. Zeitliches Ziel ist es, die Messeergebnisse bis zur Sommerpause zu erhalten.

Berichte in den Gremien des Gemeinderates:

Die Verwaltung wird nach Angaben laut Stadtsprecher Roland Karpentier über den aktuellen Erkenntnisstand mit einer Vorlage durch Dez. II /SGE in der ersten öffentlichen Sitzung am 6. Mai im Verwaltungsausschuss ebenso berichten wie im ABES am 8. Mai ff.

gez. Roland Karpentier

Pressereferent





Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de