PressemitteilungNummer: 0507Datum: 12/14/2017

Stadt Esslingen hat Verwaltungsstab für Großschadensereignisse eingerichtet


Stadt Esslingen hat Verwaltungsstab für Großschadensereignisse eingerichtet

Nach dem Feuerwehrgesetz des Landes Baden-Württemberg ist die Stadt Esslingen am Neckar verpflichtet, einen geordneten Lösch- und Rettungsdienst aufzustellen. Das Ziel dabei: bei öffentlichen Notständen Hilfe zu leisten und die jeweilige Stadt vor drohenden Gefahren zu schützen. Die Organisation der täglichen Gefahrenabwehr ist in Esslingen Aufgabe der Feuerwehr Esslingen. Zur Abwehr von Großschadensereignissen ist für die organisatorische Leitung dagegen das Bürgermeisteramt Esslingen zuständig. „Um der Lage- und situationsangepasst tätig werden zu können, hat die Stadt Esslingen nach der Verwaltungsvorschrift des Landes (Verwaltungsvorschrift VwV Stabsarbeit) nunmehr vorsorglich und proaktiv einen sog. Verwaltungsstab eingerichtet. Damit ist der organisatorische Rahmen für die Verwaltungsstabsarbeit im Esslinger Stadtgebiet sichergestellt“, so OBM Dr. Jürgen Zieger.

Der im Bedarfsfall kurzfristig einberufene Verwaltungsstab zur schnellen Erledigung aller notwendigen administrativ- organisatorischen Aufgaben ist unmittelbar dem Oberbürgermeister unterstellt. Er wird vom Leiter des Stabes geleitet, i.d.R. vom Ersten Bürgermeister oder durch dessen Vertreter. Aufgabe des Verwaltungstabes ist es insbesondere, schnell und zielgerichtet zu handeln, d.h. die interne wie externe Kommunikation sicher zu stellen, weitere erforderliche Mitglieder zu berufen sowie die Aufgaben in Teamarbeit von Behörden und anderen Einrichtungen abzustimmen. Zudem werden die getroffenen Entscheidungen und Vorkehrungen dokumentiert.

Für eventuelle außergewöhnliche Ereignissen (z.B. größeren Schadensereignissen wie technische Unglücksfälle oder Krisensituationen wie z.B. Naturkatastrophen) hat die Stadt Esslingen für ihren Zuständigkeitsbereich bei der Gefahrenabwehr zugleich Alarm- und Einsatzpläne zu unterschiedlichen Szenarien erstellt. Um die Arbeitsfähigkeit des Verwaltungsstabes zu sichern, wurde in der Esslinger Hauptfeuerwache der dazu erforderliche Führungs- und Lageraum eingerichtet und mit der technischen Infrastruktur (13 PC- Arbeitsplätze mit Zugriff auf städtische Netze, Telefone, Beamer, Whiteboard, TV und Arbeitsmaterial etc.) ausgestattet.

Im Falle eines größeren Schadensereignisses sollen die Führungseinheiten sicherstellen, dass die Informationen zur Schadenslage möglichst immer auf dem aktuellen Stand sind und dass Einsätze rasch und effizient erfolgen. Gleichzeitig werden der Erfolg der angeordneten Einzelmaßnahmen überwacht und die aktuellen Informationen an die Öffentlichkeit koordiniert. So liegt etwa auf der Homepage
www.esslingen.de im Hintergrund eine Box bereit, die im Fall einer Bevölkerungswarnung mit einer bestimmten Warnstufe mit den aktuellen Daten ergänzt werden kann. Dann wird ggfls. das Top Thema auf der Startseite der städtischen Homepage durch die Box Bevölkerungswarnung ersetzt und ggfls. auf weiterführende Informationen verlinkt. Auch könnte z.B. ein spezielles Bürgertelefon geschaltet werden.

Gez. Roland Karpentier, Pressereferent

Für evtl. Rückfragen der Presse: Oliver Knörzer, Kommandant Freiwillige Feuerwehr Esslingen, Tel. 0711 3512-3720

Die Leitung des Esslinger Verwaltungsstabs und der Feuerwehr mit ihren Einsatzjacken


IMG_20171207_115049.jpg

Foto Stadt Esslingen, Büro OB

Von links: BM Dr. Markus Raab, BM Ingo Rust, OBM Dr. Jürgen Zieger, Andreas Gundl und Oliver Knörzer von der Feuerwehr Esslingen sowie EBM Wilfried Wallbrecht und Stadtsprecher Roland Karpentier






Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de