PressemitteilungNummer: 0348Datum: 09/08/2016

Aufstiege - Lichtkunstfestival

    Aufstiege - Lichtkunstfestival der KulturRegion Stuttgart
    Installation in der Hochwacht Esslingen

    Vom 17. September bis 9. Oktober 2016 eröffnet das Lichtkunstfestival "Aufstiege" neue Blickweisen auf Freitreppen, Aussichtspunkte, Stäffele, Türme und andere Anstiege. Der Kurator des Festivals, Joachim Fleischer, hat über 40 Künstlerinnen und Künstler aus zehn Nationen eingeladen, sich von den Aufstiegsorten der Region inspirieren zu lassen. Die ortsspezifischen Installationen lassen sich täglich von 20:00 bis 24:00 Uhr in 25 Städten und Gemeinden der Region Stuttgart entdecken.


    Igor Štromajer
    Esslingen, Hochwacht
    „Im Menschen lebt der Gedanke!“

    -. . .. -. -·-·-- -.. . -. -. .. -- -- . -. ... -.-. .... . -. .-.. . -... - -.. . .-. --. . -.. .- -. -.- . -·-·--
    .. -. -.. . .-. -. .- - ..- .-. -. ..- .-. -.. .- ... ... - ..- -- -- . --. . ... . - --.. ·-·-·-

    Der aus Slowenien stammende Medienkünstler Igor Štromajer sendet von der Esslinger Hochwacht aus einen verschlüsselten Appell hinunter in die Stadt. Einst diente die Hochwacht dazu, Bürger der freien Reichsstadt Esslingen vor Gefahren zu warnen. Drohte Gefahr läutete der Hochwächter eine Glocke. Štromajer nutzt für die Sendung seiner Botschaft kein Tonsignal, er lässt das Medium Licht sprechen. Licht ist schneller als Schall und vermag weiter zu reichen. Die Lichtsprache, die in den Fenstern der Hochwacht als unregelmäßiges Blinken erscheint, basiert auf dem Morsealphabet. Gedruckt lassen sich Morsezeichen entschlüsseln, als Licht gesendet ist das direkte Verständnis kaum möglich. Unsere Sinne geraten an ihre Grenzen.
    Durch den Titel seiner Arbeit gibt Štromajer jedoch einen Hinweis auf die Botschaft, die er sendet: „Im Menschen lebt der Gedanke!“ Es sind die Gedanken eines anderen, des mit Esslingen eng verbundenen Autors und 1848er Revolutionärs Albert Dulk, durch die Štromajer heute seinen verschlüsselten Appell an Esslinger Bürger und Besucher richtet. Das in den Fenstern der Hochwacht erscheinende unregelmäßige Lichtblinken basiert auf dem Morsealphabet. Der Titel der Arbeit „Im Menschen lebt der Gedanke!“ gibt einen Hinweis auf den Inhalt der Botschaft. Štromayer stellt dem Betrachter frei, diese zu entschlüsseln oder einfach nur sinnlich wahrzunehmen.

    Die Lichtinstallation wird bereits am Sonntag, 11. September 2016, zum Tag des offenen Denkmals in Esslingen zu sehen sein und dann im Zeitraum des Festivals vom 17. September bis 9. Oktober 2016.


    Veranstaltungen
    Am Samstag, 24. September 2016 um 20:00 Uhr lädt das Kulturamt der Stadt in das Alte Rathaus, Lempp-Zimmer im Dachgeschoss, ein zum Künstlergespräch mit Igor Štromajer. Der Eintritt ist frei.
    Am Montag, 26. September 2016 um 19:00 Uhr lädt das Netzwerk Kultur ein zum Salon am Montag - Kontroversen -Forum für Kultur, Politik und Gesellschaft ins Café LUX, Maille 4-9. Das Gespräch mit Igor Štromajer und dem Publikum moderiert Benedikt Stegmayer, Leiter des Kulturamts.
    Am Samstag, 8. Oktober 2016 um 19:30 Uhr lädt das Kulturamt der Stadt ein in die Stadtbücherei, Kutschersaal zum Thema "Lichtkunst und öffentlicher Raum" mit John Jaspers, Martin Hesselmeier, Andreas Muxel, Karoline Halatek und Joachim Fleischer, Kurator des Lichtkunstfestivals.
    Der Eintritt zu allen Veranstaltungen ist frei.


    Biografie
    Igor Štromajer alias „Intima“ wurde 1967 in Maribor Slowenien geboren. Er beschreibt sich selbst als Pseudo-/ Para-Künstler. Seine Online-Kunst ist auf der Website intima.com öffentlich zugänglich. Mit provokativen Motti wie „Make your own art. Do not expect me to do it for you“ oder „Make love not art“ konfrontiert er seine Rezipienten mit der Frage nach dem Sinn und der Aufgabe von Kunst. Als blinkende Lichtflächen gesendete Morsezeichen verwendete er bereits in seinem Internet-Projekt „zero/0 tolerance“ von 2015. In Aufnahmen von Museumsräumen montierte er animierte, blinkende Flächen, die anstelle der Gemälde innerhalb der Bilderrahmen erscheinen und von den abgebildeten Besuchern betrachtet werden.


    Barbara Antonin
    Kulturamt
    Öffentlichkeitsarbeit

    www.esslingen.de

http://intima.org/hw-es/



Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de