PressemitteilungNummer: 0833Datum: 09/11/2020

Sommerschule Esslingen 2020


Sommerschule Esslingen 2020: Lernen, spielen und erleben auch im Jahr 2020 in der Sommerschule

Nach der erfolgreichen Sommerschule-Premiere im vergangenen Jahr fand auch 2020 in der letzten Schulwoche vom 07. bis 11. September wieder die Sommerschule für Grundschulkinder statt. Das gerade in Coronazeiten wichtige Projekt, das parallel zu den sogenannten Lernbrücken stattfand, richtete sich an Kinder der Klassen 2 bis 4. Insgesamt 27 Schülerinnen und Schüler aus der Waisenhofschule, der Grundschule Mettingen, sowie der Pliensau- und Katharinenschule stimmten sich unter dem Motto „Ich bin ich“ auf das neue Schuljahr ein. Schwerpunkt der Sommerschule war die Sprach- und Leseförderung.

In den Räumlichkeiten der Waisenhofschule, auf dem Schulhof und in der Turnhalle aber auch bei Ausflügen in den Wald näherten sich die Kinder am Vormittag beim Deutsch-, Mathematik- und Sachunterricht in der Theorie sowie durch Experimente und kreatives Tun dem Thema „Ich bin ich“ an. Auch am Nachmittag setzten sich die Kinder mit den Fragen „Wer bin ich? Kenne ich meine Gefühle und Sinne? Wer sind die anderen, aus welchen Kulturen kommen sie und woher komme ich? auseinander. Trommeln, Bewegungsparcours, Spiele im Wald und Basteln unterstützten das Lernen mit allen Sinnen.

Geplant, organisiert und durchgeführt wurde die Sommerschule von einem qualifizierten Team aus drei Grundschullehrkräften der Waisenhofschule, zwei Lehramtsstudierenden und einer städtischen Sozialarbeiterin. Bis auf eine Lehrkraft waren alle bereits im letzten Jahr mit von der Partie. Für die Freizeitangebote am Nachmittag bekam das Team tageweise Unterstützung vom Jugendtreff Sunshine der katholischen Kirche, dem FC Esslingen und dem Trommellehrer Uwe Kühnert.

„Die Kinder sind sehr motiviert, mehr sogar, sie sind wissbegierig und kommen morgens mit strahlenden Augen in die Schule“ erzählt das Lehrerinnen-Team. „Besonders schätzen die Kinder, dass ein Erwachsener Zeit für sie hat und sich zum Beispiel eine Viertelstunde intensiv mit nur einem Kind beschäftigen kann“.

Knapp 5.000 Euro Unterstützung für Honorare, Mittagessen und Materialien erhält die Sommerschule vom Träger des Programms, dem Kultusministerium Baden-Württemberg. Die Stadt Esslingen stellte die Schulräume samt Hausmeister und Reinigung zur Verfügung und das Amt für Bildung, Erziehung und Betreuung unterstützte das Sommerschulteam bei der Organisation und Planung.

Ziel der Sommerschule war, den Kindern Spaß am Lernen, Erfolgserlebnisse und Selbstbewusstsein zu vermitteln. Damit die Lernerfolge nicht verpuffen, erhalten die jeweiligen Klassenlehrerinnen und -lehrer Rückmeldung zu ihren Schülerinnen und Schülern und arbeiten mit ihnen auch nach den Ferien gezielt weiter. Am Ende der Sommerschule stand ein Abschlussritual unter Einbezug der Eltern, die sichtlich stolz auf ihre Kinder und beeindruckt von deren Leistungen waren. Auf diese Weise vorbereitet und gut gerüstet starten die Schülerinnen und Schüler am 14. September ins neue Schuljahr.

„Wir sind froh, dass die Grundschulen der Stadt Esslingen auch in diesen schwierigen Zeiten die Sommerschule anbieten konnten. Die Kinder haben in hohem Maße davon profitiert“, so das Fazit von Bernd Berroth, Amtsleiter des Amtes für Bildung, Erziehung und Betreuung der Stadt Esslingen.

Für Rückfragen steht Ihnen beim Amt für Bildung, Erziehung und Betreuung Frau Mayr, Tel. 3512-2580 zur Verfügung.


Gez. Michael Botsch,
Pressestelle




Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de