PressemitteilungNummer: 0525Datum: 10/16/2013

Die Wohnung den Bedürfnissen anpassen
Einsatz von Technik zuhause



Die Wohnung den Bedürfnissen anpassen – Einsatz von Technik zuhause.

Ist die Wohnung der jetzigen Lebenssituation angepasst? Insbesondere beim Älterwerden oder bei einer Erkrankung wie Demenz aber auch bei einer Behinderung das Wohnen an Bedeutung gewinnt. In einem Vortrag mit anschließender Ausstellung am Mittwoch, den 30. Oktober um 16.00 Uhr im Alten Rathaus, Schickardt-Halle soll dieses Thema aus verschiedenen Blickwinkeln beleuchtet werden.

Wohnen ist Lebensqualität, aber was ist uns da wirklich wichtig? So vielfältig die Antworten sein mögen, die Wohnqualität wird immer einen zentralen Punkt einnehmen. „Wir passen die Wohnung den Menschen an und nicht die Menschen an die Wohnung“, das ist das Motto der Wohnberatungsstelle Esslingen. Häufig lässt sich schon mit geringem Aufwand die eigene Wohnung auf die individuelle Situation anpassen. Dabei wird auch der Einsatz von technischen Hilfsmitteln immer bedeutsamer.

Der Vortrag von Cordula Pflederer vom Demenz-Support Stuttgart wird vor allem der Frage nachgehen, wie die Wohnung eines Menschen mit Demenz eingerichtet sein muss, damit dieser sich wohl fühlt, sich darin zu recht findet und eine möglichst selbstständige Lebensführung auch weiterhin führen kann. Dabei spielt auch der Einsatz von technischen Geräten zur Sicherheit, Kommunikation und zur Unterstützung im Alltag eine immer größer werdende Rolle.

Die Ausstellung zeigt einen Ausschnitt von hilfreichen technischen Alltagshelfern. Es werden u.a. Hilfsmittel für eine verbesserte Kommunikation, für mehr Sicherheit und für die Unterstützung im Haushalt, sozusagen technische Alltagshelfer gezeigt. So können Besucher eine Alarmtrittmatte und einen Durchgangsmelder testen, erfahren welche Vorteile ein Seniorentelefon hat und worauf beim Kauf eines Seniorenhandys geachtet werden sollte. Interessierte können sich darüber hinaus über das Angebot von Ortungsgeräten und Hausnotrufsystemen der ortsansässigen Anbieter informieren.

Aber auch im Bereich der Sicherheit gibt es eine ganze Reihe von technischen Hilfen, so werden zwei Herdsicherheitssysteme, Rauchmelder und ein sich selbst abschaltendes Bügeleisen vorgestellt.
„Wir haben bei der Auswahl der Produkte einen großen Wert darauf gelegt, dass die technischen Produkte kostengünstig, einfach zu bedienen und nach Möglichkeit vor Ort zu bekommen sind bzw. die Bezugsquellen bekannt sind“ erläutert Walter Dietrich, Koordinator des Projektes Neue Technologien im Alter und bei Pflege bei der Stadt Esslingen.

Die Wohnberatungsstelle, Mitglieder des StadtSeniorenRates, der Beratungsstelle für Ältere und der Koordinationsstelle, stehen für Fragen zur Verfügung und testen gerne mit den Besuchern die einzelnen Gräte.


Für Fragen steht Ihnen die Stadt Esslingen, Stabsstelle Bürgerengagement und Senioren, Projektkoordinator Neue Technologien im Alter und bei Pflege, Walter Dietrich, Telefon 0711/3512-3115 gerne zur Verfügung.





Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de