PressemitteilungNummer: 0539Datum: 12/13/2016

Konstruktive Zusammenarbeit im Netzwerk Flüchtlingsarbeit


Gemeinsam stark: Konstruktive Zusammenarbeit im Netzwerk Flüchtlingsarbeit

Im vergangenen Jahr hat sich bei der Unterstützung von Geflüchteten eine Menge bewegt. Auf Seite der hauptamtlichen Zuständigkeiten sind umfangreiche und gut funktionierende Strukturen in den Verwaltungen und Wohlfahrtsorganisationen entstanden. Das Engagement vieler Freiwilligen hat sich auf der anderen Seite beeindruckend entwickelt. In insgesamt acht Unterstützungskreisen engagieren sich Bürgerinnen und Bürger für Geflüchtete dezentral in den Esslinger Stadtteilen. Ein weiterer befindet sich momentan in der Gründungsphase.

Um die anstehenden Aufgaben bestmöglich bewältigen zu können, ist die Vernetzung und der Austausch zwischen allen Beteiligten ein entscheidender Erfolgsfaktor. Aus diesem Grund wurde von der Stadt Esslingen, Amt für Soziales und Sport, das Netzwerk Flüchtlingsarbeit ins Leben gerufen. Dort finden die Unterstützungskreise, vertreten durch die Kontaktpersonen, eine Plattform um zu diskutieren, sich auszutauschen und stadtweit auftretende Fragen zu klären.

Um die Anliegen und Hinweise der Engagierten aufzunehmen und Fragen direkt zu beantworten, sind verschiedene hauptamtliche Bereiche der Stadtverwaltung vertreten. Auf städtischer Seite sind dies der Bereich Bürgerengagement in der Flüchtlingsarbeit, der Sozialdienst Asyl sowie das Referat für Migration und Integration im Netzwerk. Die Wohnheimleitung der Gemeinschaftsunterkünfte ist auf Seiten des Landratsamtes mit dabei. Die mit der sozialen Betreuung der Geflüchteten beauftragten Wohlfahrtsorganisationen Arbeiterwohlfahrt und Malteser Hilfsdienst, ergänzen die Runde.

Das seit März bestehende Netzwerk trifft sich im Abstand von zwei Monaten. Gemeinsam werden aktuelle Themen besprochen und ein gemeinsames Vorgehen diskutiert. Ganz konkret wurde unter anderem ein Organigramm der Zuständigkeiten und Engagementfelder in der vorläufigen Unterbringung von Geflüchteten in Esslingen entwickelt. Zukünftig steht verstärkt die Entwicklung gemeinsamer Projekte zur Integration auf dem Plan.

Für weitere Fragen stehen bei der Stadt Esslingen am Neckar, Amt für Soziales und Sport, Abteilung Familie, Jugend, Senioren und Bürgerengagement, Daniel Friz und Irina Lutz unter Telefon 0711/3512–3115 /-3417 oder E-Mail: daniel.friz@esslingen.de/ irina.lutz@esslingen.de, zur Verfügung.




Büro des Oberbürgermeisters Neues Rathaus Postfach 10 03 55 73726 Esslingen am Neckar Telefax 0711 / 3512 -3181
Verantwortlich: Pressereferent Roland Karpentier, Telefon 0711 / 3512 - 2732 oder 2570
E-Mail : roland.karpentier@esslingen.de oder buero.oberbuergermeister@esslingen.de
Internet: http//www.esslingen.de