Redemanuskript

Thema / Anlass:Eröffnung 23. Esslinger Literaturtage LesART
Datum:11/07/2017
Zeit:08:00 PM
Ort:Schickhardt-Halle, Altes Rathaus
Redner:Herr OB Dr. Zieger

Sehr geehrte Damen und Herren,

liebe Frau Lüdtke, lieber Herr Schulze,

„Das Buch hat von seinem Status als Zeichen gesellschaftlicher Bedeutung bisher nichts verloren“ stellte die Frankfurter Allgemeine Zeitung zur Eröffnung der diesjährigen Frankfurter Buchmesse fest. Ein Beleg für diese These ist der ungebrochene Zuspruch für die Esslinger Literaturtage LesART seit 1996.

Mit der Eröffnung heute Abend verwandelt die 23. LesART für 3 ½ Wochen unsere Stadt in einen Ort, an dem aktuelle zeitgenössische Strömungen in der deutschsprachigen und internationalen Literatur vorgestellt und gesellschaftliche Wirklichkeiten reflektiert werden.

Die Bücher in diesem Herbst sind im besten Sinne politisch und zeugen von der Kraft der Literatur, die Grenzen unserer Vorstellungswelt zu verschieben und das Spektrum der Empathie zu erweitern.

Sie stellen sich mit existenzieller Dringlichkeit den Elementarfragen unserer Zeit, erzählen von Migration und Heimatlosigkeit, von der Suche nach Identität und von der unstillbaren Sehnsucht nach dem Leben selbst.

Die aktuellen Bücher sind Epochenporträts und leidenschaftliche Plädoyers für eine Willkommenskultur mit Augenmaß und für einen säkularen liberalen Islam.

Sie alle machen Literatur bei der LesART als eine besondere Form der menschlichen Weltaneignung in einer pluralistischen Gesellschaft erlebbar.

Das Programm der LesART – von der Stadtbücherei konzipiert und organisiert – reflektiert die gesellschaftlichen Wirklichkeiten und bietet die Auseinandersetzung mit unterschiedlichen Positionen, komplexen Fragen und Zusammenhängen im ständigen Wandel der Zeit an. Darüber hinaus setzt die LesART mit Schullesungen wichtige Impulse bei der Leseförderung im Kinder- und Jugendbereich.

Neben dem mit viel Spannung erwarteten Auftakt heute Abend mit dem Schriftsteller Ingo Schulze kann sich das LesART-Publikum über die Begegnung mit bekannten Autorinnen und Autoren, die in diesem Herbst den öffentlichen literarischen Diskurs mitbestimmen, über literarische Entdeckungen und über ein vielseitiges Angebot für junge Leser freuen.

Um ein Literaturfestival in dieser Qualität und in diesem Umfang auf die Beine zu stellen, bedarf es starker Partner:

Von Anfang an bei der LesART dabei sind
die Eßlinger Zeitung, vertreten durch Frau Dr. Bechtle-Kobarg und Herrn Schneider,
und die Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen, vertreten durch Herrn Unger.

Feste Kooperationspartner bei einzelnen Lesungen sind die Esslinger Buchhandlungen.
Unser Kooperationspartner heute Abend ist die Buchhandlung Provinzbuch, vertreten durch Frau Ehrmann.

Ihnen allen gilt mein herzlicher Dank!

Für die vorausschauende Programmplanung und das große Engagement danke ich der Leiterin der Bücherei, Gudrun Fuchs, und ihren Mitarbeiterinnen, Renate Luxemburger, die für das Erwachsenen-Programm und für die Öffentlichkeitsarbeit verantwortlich ist, und Bettina Langenheim, die für das Kinder- und Jugendprogramm zuständig ist.

Ich wünsche der Stadtbücherei und ihrem Publikum, dass sich die 23jährige Erfolgsgeschichte der Esslinger Literaturtage LesART auch in diesem Herbst fortsetzt, die unsere Stadt in der Region und darüber hinaus wieder ins Gespräch bringt und die Esslingen einmal mehr in eine unverwechselbare Bühne literarischen Geschehens verwandelt.

Bevor ich nun das Wort weitergebe an den Chefredakteur der Eßlinger Zeitung, Gerd Schneider, bitte ich Sie, meine Damen und Herren, den Schriftsteller Ingo Schulze und die Moderatorin Susanne Lüdtke ganz herzlich zu begrüßen.

Ingo Schulze gehört zu den bedeutendsten deutschsprachigen Schriftstellern der Gegenwart. Bereits sein Debüt „33 Augenblicke des Glücks“ wurde sowohl von der Kritik als auch vom Publikum mit Begeisterung aufgenommen. „Simple Storys“ wurde ein spektakulärer Erfolg und ist Schullektüre. Bei der LesART stellte er sein Opus magnum „Neue Leben“, den Roman „Adam und Evelyn“ und zuletzt „Unsere schönen neuen Kleider“ vor. Sein Werk wurde mehrfach auch mit internationalen Preisen ausgezeichnet und ist in 30 Sprachen übersetzt.
Susanne Lüdtke ist dem Esslinger Kulturleben und der Esslinger Stadtbücherei im Besonderen seit vielen Jahren aufs Engste verbunden. Die frühere Leiterin der Galerie im Heppächer ist studierte Kunst- und Literaturwissenschaftlerin. Vielen von Ihnen ist sie als kenntnisreiche und einfühlsame Moderatorin bei der LesART bestens bekannt. Darüber hinaus auch als Leiterin des Literatursalons Leselust, den sie seit nunmehr fünf Jahren überaus erfolgreich leitet.

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung attestiert dem Autor Ingo Schulze, den komischsten und klügsten deutschen Roman dieses Herbstes geschrieben zu haben. Das macht mich neugierig und ich freue mich, meine Damen und Herren, gemeinsam mit Ihnen auf einen unterhaltsamen und erkenntnisreichen Abend mit Ingo Schulze und Susanne Lüdtke.