Redemanuskript

Thema / Anlass:LesART 2016 Begrüßung Wilhelm Genazino
Datum:11/30/2016
Zeit:07:30 PM
Ort:Stadtbücherei, Kutschersaal
Redner:OB Dr. Jürgen Zieger

Sehr geehrte Damen und Herren,

ich begrüße Sie ganz herzlich zu den 22. Esslinger Literaturtagen LesART.

Herzlich willkommen heiße ich den Autor Wilhelm Genazino und den Moderator Uwe Kossack.

„Wilhelm Genazino macht glücklich“ - hat Spiegel-Online die Besprechung zu Genazinos jüngstem Roman „Außer uns spricht niemand über uns“ überschrieben. In der Tat: Es gibt kaum einen anderen Schriftsteller, der so witzig und virtuos erzählt, der seine Leser mit so viel wunderbarer Lakonie und Abgründigkeit verblüfft.

Bei der Esslinger LesART ist Wilhelm Genazino seit vielen Jahren ein regelmäßiger und gefeierter Gast. Seine Veranstaltungen sind immer schnell ausverkauft, die Wartelisten für Karten lang.
Zweifelsohne gehört Wilhelm Genazino zu den prägenden Autoren und eigensinnigsten Stimmen seiner Generation. Für sein umfangreiches Werk – Wilhelm Genazino schreibt seit 50 Jahren Romane, Hörspiele und Essays – wurde er mehrfach ausgezeichnet und dekoriert. Unter anderem mit dem bedeutendsten deutschen Literaturpreis, dem Georg-Büchner-Preis.
Der große Erfolg des Autors lässt sich auf den typischen Genazino‘schen Protagonisten zurückführen: ein Mann mittleren Alters, weder besonders schön noch hässlich. Er lebt in einer mittelgroßen bis großen deutschen Stadt und geht seiner Arbeit eher gleichgültig, mitunter widerwillig nach. Er unterhält sexuelle Beziehung mit Frauen, mitunter hat er lockere Affären. Er trifft offenbar ungern Entscheidungen, denkt aber gern über verpasste Gelegenheiten in der Vergangenheit nach.

Doch am liebsten unternimmt er Streifzüge durch die Stadt und beobachtet selbst kleinste Details. Seine hochdifferenzierten Beobachtungen führen immer wieder zu ausführlichen Beschreibungen scheinbarer Banalitäten, die in eigenwillige, teils skurril erscheinende Einsichten und in Selbstreflexionen münden.

Wilhelm Genazino hat eine erstaunliche Virtuosität entwickelt in der Darstellung seiner Figuren, die sich immer hart am Rande des Wahnsinns, der Verwahrlosung und der totalen Isolierung befinden.
Dieses Können hat dem Autor viel Anerkennung seitens seiner Leser und seitens der Literaturkritik eingebracht. Inzwischen gilt Wilhelm Genazino als ein moderner Klassiker.
"Er ist der Poet des genauen Blicks, ein Phänomenologe des Alltags, voller Empathie für seine Figuren und die schwindlig machenden Kuriosa der humanen Existenz", lobte die Jury bei der Verleihung des Büchnerpreises.

Heute Abend werden wir Wilhelm Genazino bereits zum dritten Mal im Gespräch mit dem ehemaligen SWR-Redakteur Uwe Kossack bei der LesART erleben. Ein bewährtes Team, auf das ich mich freue.
Doch bevor ich das Wort weitergebe, möchte ich unseren Kooperationspartnern danken.

Das internationale Literaturfestival LesART ist ein bedeutender Beitrag zum Kulturleben in unserer Stadt und kann von unserer Stadtbücherei nur mit starken und engagierten Partner an ihrer Seite durchgeführt werden: Von Anfang an bei der LesART dabei sind die Esslinger Zeitung und die Stiftung Kreissparkasse Esslingen-Nürtingen. Feste Kooperationspartner bei einzelnen Lesungen sind die Esslinger Buchhandlungen, heute Abend die Buchhandlung Provinzbuch. Ihnen allen gilt, wie auch dem Team der Stadtbücherei, mein herzlicher Dank!

Ihnen, meine Damen und Herren, wünsche ich einen anregenden Abend mit Wilhelm Genazino und Uwe Kossack!