Redemanuskript

Thema / Anlass:100 J. Kleintierzüchter RSK e.V.
Datum:10/08/2010
Zeit:07:00 PM
Ort:Bürgerhaus RSKN, Richard-Clauß-Saal, Sulzgrieser Str. 170
Redner:EBM Wallbrecht

Es gilt das gesprochene Wort
=========================

Redemanuskript Erster Bürgermeister Wilfried Wallbrecht anlässlich des Festaktes
"100 Jahre Kleintierzüchter-Verein RSK E.V."

Sehr geehrter Herr Landtagsvizepräsident Drexler,
sehr geehrte …. (Honoratioren aus Bundes- und Landtag, Gemeinderat),
sehr geehrter Herr Dr. Diehl als Vorsitzender des Bürgerausschusses RSKN,
sehr geehrter Herr Jaeger (Vorsitzender des Vereins ),
sehr geehrte Herren Hartmann, Wagner und Reichle von den Landesverbänden und vom Kreisverband,
sehr geehrte Mitglieder und Freunde des Kleintierzüchtervereins RSK,

ganz herzlich begrüße und beglückwünsche ich Sie im Namen der Stadt Esslingen, ihres Gemeinderats und ihrer Bürgerschaft, aber auch persönlich zu Ihrem großen 100-jährigen Jubiläum. Ich überbringe Ihnen die Grüße und Glückwünsche von Oberbürgermeister Dr. Zieger, der wegen eines dringenden auswärtigen Termins leider nicht unter Ihnen weilen kann.

Der Kleintierzüchterverein RSK blickt auf eine bewegte, aber auch erfolgreiche Geschichte zurück. 130 Mitglieder, viele von ihnen aktiv in der Zucht, tragen den Verein. Ihre Arbeit und Mitgliedschaft ist lebendiger Ausdruck der Freude am Umgang, an der Zucht und der Pflege von und mit Tieren. Besonders beglückwünsche ich den Verein zu seiner ausgezeichneten Jugendarbeit – Kinder und Jugendliche an ein Bewusstsein der Verantwortung gegenüber Tieren heranzuführen, ist auch eine kaum zu unterschätzende Bildungsaufgabe, ganz im Sinne der Aussage von Albert Schweizer, dass die Beschäftigung mit Tieren ein Beitrag der Erziehung zur Menschlichkeit sei.

Der große Konrad Lorenz hat einmal bemerkt: "Der Wunsch, ein Tier zu halten, entspringt einem uralten Grundmotiv - nämlich der Sehnsucht des Kulturmenschen nach dem verlorenen Paradies."

Der Kleintierzüchterverein RSK hat sein Paradies im Jahre 1978 in Rüdern gefunden und erworben und die Hege und Pflege von Tieren ist allen Aktiven ein Herzensanliegen geblieben – eine sinnvolle Freizeitbeschäftigung und ein Ausgleich für Menschen, die Tiere lieben.

Ein Höhepunkt in der Geschichte des Vereins war die Einweihung der wunderbaren neuen Zuchtanlage 2001. Persönlich bin ich wirklich glücklich, an der Ermöglichung dieser Anlage mitgewirkt zu haben. Dass die Zuchtanlage zwischenzeitlich als „Schönste Gemeinschaftszuchtanlage für Rassegeflügel und Rassekaninchen 2008“ vom Ministerium für Ernährung und ländlichen Raum Baden-Württemberg ausgezeichnet wurde, dürfen Verein und Stadt durchaus mit Stolz tragen.

Der Umgang mit seinen Kaninchen, Hühnern und Tauben bringt dem Züchter einen idealen Ausgleich nach der beruflichen Tätigkeit und der Alltagsbelastung. Kinder, Erwachsene oder Rentner finden in der Kleintierhaltung eine interessante Beschäftigung und sie finden auch Gleichgesinnte, mit denen vielfältige gemeinsame Aktivitäten verfolgt werden können.

Kompetenz, Zuneigung und Ausdauer sind notwendige Voraussetzungen für erfolgreiche Tierzucht. Die Ausstellungen und Aktivitäten des Vereins belegen diese Qualitäten in herausragender Weise. Der Erfolg dieses Einsatzes, organisatorisches Geschick und Freude an der Kleintierzucht wird bei den Ausstellungen und Veranstaltungen auch der Öffentlichkeit präsentiert. Auf Club-, Kreis-, Landes- und Bundesschauen haben Züchterinnen und Züchter aus RSK hoch dotierte Preise erhalten. Damit sind sie auch Botschafter für die Stadt und den Stadtteilverbund.

Begleitet wird die Freude am Tier und das ehrenamtliche Engagement im Verein aber auch von einem gesellschaftlich wichtigen Anliegen – jenem der artgerechten Tierhaltung und dem Bekenntnis zum Schutz unserer Mitwesen – den Tieren.

Ich bedanke mich sehr herzlich für 100 Jahre erfolgreiches Wirken der Kleintierzüchter RSK. Auch für die Zukunft wünsche ich Ihnen viel Erfolg, viel Freude bei ihrem Umgang mit den Tieren und viel Spaß in der Gemeinschaft Ihres Vereins.

Als Anerkennung für Ihre Arbeit darf ich Ihnen von Seiten der Stadt und ihrer Bürgerschaft einen Scheck ( € 500) überreichen und mich für Ihre Aufmerksamkeit bedanken.